Stadtnachricht

Rottweil Musikfestival Sommersprossen 2018

Sechs Konzerte vom 21. Juni bis 1. Juli


Bei einer Landesgartenschau könnte auch im Grünen musiziert werden – jetzt freuen sich zunächst auf die Sommersprossen 2018 die Organisatoren von Kulturamt, der Freundeskreis sowie der Hauptsponsor. Von links: Christiane Frank, Jutta Schwab, Anne Probst, Henry Rauner, Marco Schaffert, Rudi Strasser.



Nach dem großen Jubiläum im letzten Jahr ist zwar die Zahl der Konzerte reduziert, nicht aber die Qualität. In seinem 51. und letzten Jahr als Intendant der Sommersprossen versammelt Ingo Goritzki nochmal Freunde und Familie in Rottweil um sich, allesamt hervorragende Musiker und Künstler. Diese sind teils seit Jahren und Jahrzehnten Begleiter von Ingo Goritzki und seinem Bruder Johannes, mit dem gemeinsam er zeitweise das Musikfestival gestaltete. Und wie immer sind die Konzerte exklusiv für die Sommersprossen zusammengestellt und werden von den aufführenden Musikerinnen und Musikern vor Ort erarbeitet.

Die ersten beiden Konzerte in der Werkstatt der Kunststiftung Hauser erweitern das Spektrum des Musikfestivals weg von der Klassik hin zu Jazz und World Music. Ein langjähriger Bekannter bei den Sommersprossen ist Daniel Schnyder, der in New York lebende Schweizer Komponist und Musiker, der am Donnerstag, 21. Juni um 20 Uhr das Festival eröffnet. In diesem Jahr hat er in seinem „daniel schnyder quartet“ versierte Schweizer Jazzmusiker versammelt und konzentriert sich unter dem Titel „Just friends“ neben eigenen Stücken auf Legenden des Jazz wie Cole Porter, Duke Ellington, Chick Corea und Thelonious Monk. „Brasilien, Brasilien!!“ heißt es drei Tage später, am Sonntag, 24. Juni, wenn Elisa Goritzki, in Brasilien lebende Tochter des Intendanten und ebenfalls regelmäßiger Gast bei den Sommersprossen, aus Salvador da Bahia ihre „Grupo Patuscada“ und damit südamerikanisches Flair nach Rottweil mitbringt.

Ganz gegensätzlich, geradezu puristisch wird das darauffolgende Konzert am 26. Juni in der Ruhe-Christi-Kirche. Im intimen Rahmen der kleinen, barocken Kirche führt der Cellist Johannes Goritzki, Mitbegründer des Rottweiler Festivals, mit J.S. Bachs Cello-Solosuiten Nr. 2, 3 und 4 seine 2016 begonnene „Quintessenz“ fort. Bereits am nächsten Tag, 27. Juni um 20 Uhr, sind im Jugendstilsaal des Rottenmünsters „Meisterwerke“ zu hören. Ein hochkarätiges Bläserensemble präsentiert das „Mladi“ (Jugend) betitelte Sextett von Leoš Janáček, gefolgt von Mozarts Quintett Es-Dur KV 452.

Auch die beiden letzten Konzerte finden im stimmungsvollen Rahmen des Jugendstilsaals statt. Ein tierisches Vergnügen lässt das fünfte Konzert „Animals in Music“ erwarten. Am Samstag, 30. Juni um 19 Uhr erwartet die Besucher ein ganzes Bestiarium. Im Mittelpunkt des Konzerts steht C.F.D. Schubarts Gedicht „Die Forelle“, das 1817 von Franz Schubert vertont wurde. Das kleine Lied ging um die Welt und entwickelte sich zum regelrechten Hit, als Schubert es in seinem „Forellenquintett“ erneut aufgriff. Um die Forelle während des Abends nicht so ganz allein zu lassen, suchte der Intendant mit seinen Mitstreitern eine bunte Tiergesellschaft verschiedener Komponisten zusammen, um sie für ihren großen Auftritt bei Laune zu halten: Auf eine kleine Froschmusik folgen Heuschrecken und Wespen, Vögel, Ameisen, eine tanzende Ziege, eine zerstreute Brillenschlange und ein majestätisch dahingleitender Schwan. Beim sechsten und letzten Konzert werden kammermusikalische Perlen zu hören sein: als erstes Beethovens Duo Es-Dur für Viola und Violoncello mit dem Titel „Duett mit zwei obligaten Augengläsern“ – daher auch der Titel des Konzerts, „Augengläser“. Es folgt Mozarts Quartett F-Dur KV 370 und zum Abschluss Beethovens Klavierquartett Nr. 3 c-moll op.60.

Unterstützt wird das Rottweil Musikfestival Sommersprossen vom Land Baden-Württemberg und als Hauptsponsor von der Volksbank Rottweil. Viele weitere örtliche Unternehmen, aber auch Rottweiler Bürger engagieren sich als Abendsponsoren einzelner Konzerte. Die breite Unterstützung durch die Bevölkerung ist eine weitere Besonderheit der Rottweiler Sommersprossen und manifestiert sich speziell im Verein „Freundeskreis Sommersprossen“, der den Organisatoren des Kulturamts tatkräftig zur Seite steht.

Ausdrücklich gewünscht ist die Ermöglichung des Konzertbesuchs für Kinder und Jugendliche. Diese haben bis 18 Jahre freien Eintritt, ältere Schüler und Studenten zahlen den halben Preis. Für die treuen Konzertbesucher gibt es wie immer den Festivalpass (zu erwerben nur in der Tourist Information Rottweil), mit dem man für 99 Euro bei allen 6 Konzerten Plätze in der besten Kategorie erhält.
 
INFO:
Karten gibt es im Vorverkauf in der Tourist Information Rottweil, Tel. 0741/494 280, touristinformation@rottweil.de sowie bei der Volksbank Rottweil und den üblichen regionalen Vorverkaufsstellen und natürlich im Internet. Weitere Infos zum Festival unter www.sommersprossen-rottweil.de.

  • Stadt Rottweil
  • Die älteste Stadt Baden-Württembergs
  • Stadt Rottweil
  • Postfach 1753
  • 78617 Rottweil
  • Telefon: 0741 494-0
  • Fax: 0741 494-355
  • E-Mail: stadt@rottweil.de
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK