Stadtnachricht

Gemeinderat besichtigt Hängebrücke in Reutte

Highline 179 dient als Vorbild für Rottweils Hängebrücke

Hängebrücke Reutte
Der Rottweiler Gemeinderat machte sich vor Ort ein Bild von der Hängebücke in Reutte. Sie ist Vorbild für den geplanten Brückenschlag in Rottweil zwischen Testturm und historischer Innenstadt.


Der Besuch fand auf Einladung der Gemeinde Reutte statt. Die Rottweiler Delegation wurde von Bürgermeister Alois Oberer und Projektentwickler Martin Kathrein empfangen, der die Brücke in Reutte mit realisiert hat. Oberbürgermeister Ralf Broß dankte Bürgermeister Oberer für den herzlichen Empfang und lud Reutte zum Gegenbesuch nach Rottweil zur Einweihung des Testturms nächstes Jahr ein. Die Gruppe aus Rottweil bestand aus rund 10 Stadträten, OB Ralf Broß, Bürgermeister Dr. Christian Ruf, Fachbereichsleiter Lothar Huber, Fachbereichsleiter Herbert Walter und weiteren Mitarbeitern der Verwaltung sowie Projektkoordinator Alfons Bürk. Mit dabei war außerdem auch der Investor, Günter Eberhardt, der in Rottweil die Hängebrücke errichten möchte.

Reutte in Tirol hat rund 6700 Einwohner. Die Brücke verbindet zwei Festungen, das Fort Claudia und die Burgruine Ehrenberg. Sie ist 406 Meter lang und 114 Meter hoch, der Gehweg ist 1,2 Meter breit. Darunter verläuft die B 179, von der die Brücke ihren Namen „Highline 179“ hat.

Am Nachmittag traf übrigens eine zweite Gruppe aus Rottweil ein, das Unternehmen Hauser Reisen hatte für Interessierte eine Informationsfahrt zur Burgenwelt Reutte mit Besuch der Hängebrücke angeboten.



  • Stadt Rottweil
  • Die älteste Stadt Baden-Württembergs
  • Stadt Rottweil
  • Postfach 1753
  • 78617 Rottweil
  • Telefon: 0741 494-0
  • Fax: 0741 494-355
  • E-Mail: stadt@rottweil.de