Stadtnachricht

Rottweils neue Mitte feierlich eingeweiht

Splett: Gemeinsamer Verkehrsraum aufgewertet

Einweihung RW-Mitte
Bahn frei für „Rottweil Mitte“ (von links): Planer Prof. Dr. Franz Pesch, Landrat Dr. Wolf-Rüdiger Michel, Staatssekretärin Dr. Gisela Splett, OB Ralf Broß, Tiefbauamtsleiter Herbert Greinacher, Stadtplanerin Olga Gozdzik, GHV-Vorsitzende Karin Huonker, Landtagsabgeordneter Stefan Teufel und ENRW-Geschäftsführer Christoph Ranzinger.

„Zwei der wichtigsten und schönsten Geschäftsstraßen in Rottweil haben ein neues, zeitgemäßes Gewand erhalten. Gleichzeitig ist auch der gesamte Straßenunterbau saniert und modernisiert worden“, freute sich Rottweils Oberbürgermeister Ralf Broß. Durch den Wegfall von Abbiege-Spuren entstand mehr Platz für Fußgänger und auch für Radler. Beide Straßen sind nun ein „verkehrsberuhigter Geschäftsbereich“, hier gilt künftig Tempo 20 im Rahmen eines landesweit seltenen Modellversuchs. Pflaster statt Asphalt im Fußgängerbereich und auf Teilen der Fahrbahn sorgt für eine neue Qualität des Straßenbildes. Sitzbänke laden vor den Häusern zum Verweilen ein. Dank niedriger Bordsteine und eines gut befahrbaren Pflasters für Kinderwägen und Rollstühle wird auch das Ziel der Barrierefreiheit groß geschrieben. Einzelhändler erhalten zusätzlichen Raum für Auslagen und attraktive Auftritte ihrer Ladengeschäfte. „Rottweils Mitte ist neuer, frischer und lebenswerter denn je“, zog Broß daher ein Fazit.

Das Herz der Stadt! Begeistert zeigte sich auch die Staatsekretärin im Verkehrsministerium, Dr. Gisela Splett: „Fußgänger sind jetzt bevorrechtigt gegenüber dem motorisierten Verkehr. Das ist eine beachtliche Aufwertung des gemeinsamen Verkehrsraumes.“ Die Reduzierung der Straßenbreite auf sechs Meter ermögliche es, frei werdende Flächen den Fußgängern und Radfahrern zurückzugeben. Der Straßenraum könne so verstärkt als soziales Miteinander erlebbar werden. Für die Landesregierung hat „Rottweil Mitte“ daher eine Vorreiter-Rolle: „Die Landesregierung bekennt sich zur Einführung von gemeinsamen Verkehrsräumen in den Kommunen. Hier in Rottweil ist schon heute ganz konkret sichtbar, was wir uns für viele andere Kommunen auch wünschen.“

Planer Prof. Franz Pesch hob ebenfalls an die Vorzüge der neuen Stadtmitte hervor. Er hatte seinerzeit das inzwischen vielzitierte Motto "Flanieren, verweilen, einkaufen" für die neu gestaltete Mitte ins Spiel gebracht. Pesch erinnerte an die gemeinsamen Bürgerforen und betonte: "Die Mitte gehört allen, die Mitte haben alle gemeinsam gestaltet." Er wünschte den Rottweilern einen "vitalen Stadtraum".

ENRW-Geschäftsführer Christoph Ranzinger erinnerte daran, dass es die maroden Gasleitungen waren, die letztlich den Anstoß zur Sanierung der Straßenzüge gaben. Auch Abwasserkanäle, Strom- und Wasserleitungen wurden erneuert. Rottweil könne sich so nicht nur über eine frisch sanierte Straßengestaltung, sondern auch über eine ertüchtigte Infrastruktur im Untergrund freuen.

Karin Huonker, Vorsitzende des Rottweiler Gewerbe- und Handelsvereins, bedankte sich bei der Stadt und den Bauleuten für die erfolgreiche Fertigstellung der neuen Rottweiler Stadtmitte. Symbolisch überreichte Sie an OB Ralf Broß einen Luftballon in Herzform, der dem Logo aus der begleitenden Marketing-Kampagne "Rottweil Mitte - das Herz der Stadt" entsprach.

Riesenrad
Ein Riesenrad mitten in der historischen Innenstadt ist die Hauptattraktion zur Einweihung von "Rottweil Mitte".


IMPRESSIONEN DER ERÖFFNUNGSFEIER:
Weitere Informationen auf unseren Seiten
^
Weitere Informationen auf unseren Seiten

  • Stadt Rottweil
  • Die älteste Stadt Baden-Württembergs
  • Stadt Rottweil
  • Postfach 1753
  • 78617 Rottweil
  • Telefon: 0741 494-0
  • Fax: 0741 494-355
  • E-Mail: stadt@rottweil.de
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK