Stadtnachricht

ENRW bietet eine umweltgerechte Entsorgung von Strom-Sicherungen im Hochleistungsbereich


ENRW: umwelgerechte Entsorgung von Sicherungen
Unser Bild zeigt von links: Arnold Glatz, Lagerist der ENRW, Beatrix Klaiber, Teamleiterin Materialwirtschaft der ENRW sowie Uwe Hellbart, Mitarbeiter im Bereich „Materialwirtschaft“ der ENRW beim Sammelcontainer für NH und HH-Sicherungseinsätze.

Der bundesweit tätige gemeinnützige Verein konnte seit Gründung 1995 bereits mehr als 3.500 Tonnen Hochleistungs-Sicherungen einer umweltgerechten Entsorgung  und Wiederverwertung zuführen. Damit wurden rund 32.000 Tonnen Roherz, 700 Megawattstunden Energie und 325 Tonnen CO2 eingespart. Aus den erwirtschafteten Überschüssen finanziert der Verein einerseits Forschungsprojekte an Universitäten und Hochschulen zum Thema „Überstromschutzorgane“, anderseits Bildungsmodule für Berufsschüler, die sich mit Technik und Recycling von Stromsicherungen beschäftigen.
 
„Uns hat Konzept und Engagement dieses Vereins sehr beeindruckt, so dass wir als regionaler Energieversorger gerne in dessen Auftrag eine Sammelstelle für den Raum Rottweil und Heuberg vorhalten“, erklärt Beatrix Klaiber, Teamleiterin Materialwirtschaft bei der ENRW. „Umweltschutz“ genieße bei der ENRW höchste Priorität: „Wir erzeugen unseren Strom ausschließlich regenerativ oder auf der Basis von umweltschonender Kraft-Wärme-Kopplung.“
 
NH-Sicherungseinsätze, hinter „NH“ verbirgt sich „Niederspannung Hochleistung“, werden im Niederspannungsbereich bis 400 Volt und HH-Sichereinsätze, hinter  „HH“ verbirgt sich „Hochspannung Hochleistung“, im Mittelspannungsbereich von 1.000 Volt bis 36 Kilovolt eingesetzt.
 
Eine Abgabe ist – nach telefonischer Voranmeldung unter den Rufnummern 0741 / 472-268 oder 266 – zu folgenden Zeiten bei der ENRW in Rottweil, In der Au 7 (Lager) möglich: montags bis donnerstags 8 bis 11.30 Uhr und 14 bis 15.30 Uhr sowie freitags von 8 bis 11.30 Uhr.