Stadtnachricht

Stadt setzt auf energieeffiziente Straßenbeleuchtung


Testleuchte LED der ENRW
Tests in einer Straße in der Au belegen die hohe Leuchtqualität der neuen LED-Straßenlampen für Rottweil und Teilorte. Während die alte Beleuchtung im hinteren Bereich den Straßenraum lediglich in eine helle und in eine dunkle Zone einteilt, bewirkt die neue LED-Leuchte vorne eine flächige Ausleuchtung der zu erhellenden Fläche.

Stadtverwaltung und  Energieversorgung Rottweil (ENRW) – letztere seit Jahrzehnten von der Stadt mit der Betriebsführung „Straßenbeleuchtung“ beauftragt – hatten eine öffentliche Ausschreibung für moderne, energieeffiziente LED-Leuchten initiiert. Der Austausch der Lampen beginnt in den nächsten Monaten.
 
„Die LED-Leuchten benötigen deutlich weniger Strom, bieten ein zielgenaueres Licht für den Straßenraum und verfügen über eine verbesserte Steuerung“, freut sich Timo Merkt, Abteilungsleiter „Technisches Management“ der ENRW. Nach wie vor verantwortet der regionale Energieversorger Wartung, Reparatur, Störungsbeseitigung sowie Bau- und Umbaumaßnahmen der Rottweiler Straßenbeleuchtung.
 
In Abschnitten aufgeteilt, soll innerhalb von vier Jahren der Austausch von insgesamt rund 2.600 Lampen in Rottweil und Teilorten erfolgen. „Nicht jeder Leuchtentyp muss erneuert werden“, erklärt Merkt, „es gibt auch Straßenlaternen, bei denen die alten Quecksilberdampfleuchten bereits in früheren Jahren durch  umweltgerechte und energiesparende Lampen ersetzt wurden. Diese können weiter verwendet werden.“
 
Die Gesamtinvestition für den Austausch beträgt voraussichtlich 1,2 Millionen Euro. Bezuschusst werden die Leuchtmittel zu 20 Prozent vom Forschungszentrum Jülich im Rahmen dessen Programmes „Klimaschutz bei Beleuchtungs- und Lichtsignalanlagen“. Auch bei der Ausarbeitung des Förderantrags arbeiteten Fachleute von ENRW und Stadtverwaltung Hand in Hand.