Stadtnachricht

Jugendschutz: Gastronomie zieht mit

Kreis und Stadt zeichnen Rottweiler Betriebe mit Plaketten aus

Jugendschutz - na klar!
Betriebe mit vorbildlichem Jugendschutz werden ausgezeichnet. Das Bild zeigt: Kreisjugenddezernent Bernd Hamann, Fachbereichsleiter Bernd Pfaff, Miriam Krumhard und Katharina Dorn vom Reit- und Fahrverein für das „Reiterstüble“ sowie Bürgermeister Dr. Christian Ruf.

 
Plaketten an der Eingangstür und Plakate mit dem Logo „Jugendschutz – Na klar!“ weisen darauf hin, dass die Betreiber der Einrichtungen auf die Einhaltung der Jugendschutzvorschriften achten. „Wir setzen hier auf die Vorbildfunktion der zertifizierten Betriebe“, erklärt Bürgermeister Dr. Christian Ruf. Es sei wichtig, gerade auch unter den Erwachsenen das Thema Jugendschutz immer wieder ins Bewusstsein zu rufen. Projektleiter und Initiator der Aktion ist Kreisjugenddezernent Bernd Hamann. Er betont: „Ziel ist es, dass die Gewerbetreibenden die Plakette als werbewirksame Auszeichnung verstehen. Schließlich ist es auch den Eltern wohler, wenn sie wissen, dass ihr Kind in einem Betrieb zu Gast ist, den Jugendschutz ernst nimmt.“
 
Laut Hammann haben inzwischen über 170 Betriebe im gesamten Landkreis Rottweil teilgenommen und eine Plakette erhalten. Folgende Betriebe sind in Rottweil nun neu dazugekommen: Café Lehre, Da Enzo, El Greco, Onkel Rudi’s sowie der Reit- und Fahrverein Rottweil e.V. mit seinem „Reiterstüble“.

  • Stadt Rottweil
  • Die älteste Stadt Baden-Württembergs
  • Stadt Rottweil
  • Postfach 1753
  • 78617 Rottweil
  • Telefon: 0741 494-0
  • Fax: 0741 494-355
  • E-Mail: stadt@rottweil.de
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK