Stadtnachricht

Hängebrücke: Stadt bietet Bürgerinfo zu Planungen an

Veranstaltung am 6. November zur Frühzeitigen Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung

Visualisierung Fußgänger-Hängebrücke: Blick vom Pulverturm zum Dominikanermuseum
Die Visualisierung zeigt, wie die Fußgänger-Hängebrücke einmal aussehen wird. Weitere detaillierte Planunterlagen sind nun im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens im Rathaus und online einzusehen (Foto: kts innovations).


Die Brücke soll nach Fertigstellung das Gewerbegebiet „Berner Feld“ mit dem Testturm von thyssenkrupp mit der historischen Innenstadt verbinden. Der Bebauungsplan ist notwendig, damit die rechtlichen Voraussetzungen unter bestmöglicher Wahrung der öffentlichen und privaten Belange für den Bau der Brücke gegeben sind.
 
Zum Ablauf: Bürgermeister Dr. Christian Ruf wird die Bedeutung des Brückenprojekts für die Stadt erklären, unter anderem die Rolle bei der touristischen Entwicklung der Stadt und für die Landesgartenschau 2028. Anschließend stellt das beauftragte Fachbüro das Bebauungsplanverfahren und den aktuellen Planungsstand vor. Thema sind auch die möglichen Varianten des Brückenkopfes im Bockshof sowie die verschiedenen Fachgutachten, die für das Bauvorhaben erarbeitet wurden. Im Anschluss beantworten die Verantwortlichen Fragen der Teilnehmer.
 
Zur Frühzeitigen Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung: Der Gesetzgeber hat geregelt, dass die Öffentlichkeit im Zuge von Bebauungsplanverfahren möglichst frühzeitig über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung zu unterrichten ist. Während dieses Verfahrensabschnittes, haben alle Interessierten die Möglichkeit, sich die Planungen im Rathaus und online anzusehen und Stellungnahmen abzugeben. Die Bürgerinformation ist ein zusätzliches Angebot der Stadtverwaltung zum förmlichen Verfahren nach dem Baugesetzbuch.
 
Die Pläne liegen bis 23. November im zweiten Stock des neuen Rathauses aus: vormittags Montag bis Donnerstag 8:30 bis 11:30 Uhr und Freitag 8:30 bis 12:30 Uhr, nachmittags Montag bis Mittwoch 14:00 bis 16:00 Uhr und Donnerstag 14:00 bis 18:00 Uhr.
Weitere Informationen auf unseren Seiten
^
Weitere Informationen auf unseren Seiten

  • Stadt Rottweil
  • Die älteste Stadt Baden-Württembergs
  • Stadt Rottweil
  • Postfach 1753
  • 78617 Rottweil
  • Telefon: 0741 494-0
  • Fax: 0741 494-355
  • E-Mail: stadt@rottweil.de
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK