Stadtnachricht

ENRW muss Verbrauchspreis für Frischwasser geringfügig anpassen


Die Anpassung tritt zum 1. Januar 2019 in Kraft. Die Verbrauchspreise für Frischwasser werden um 7 Cent pro Kubikmeter brutto angepasst. Die monatlichen Grundpreise bleiben unverändert. Betroffen sind die Stadt Rottweil mit den Ortsteilen Bühlingen, Feckenhausen, Göllsdorf, Hausen, Neufra, Neukirch, Vaihinger Hof, Zepfenhan und Hochwald.
 
„Bei einem Tarifkunden mit einem durchschnittlichen Wasserverbrauch von 150 Kubikmeter im Jahr bedeutet dies eine Mehrbelastung von 10,50 Euro brutto jährlich“, verdeutlicht ENRW-Geschäftsführer Christoph Ranzinger. Zum 1. Januar 2019 steigen die Bezugskosten des Zweckverbands Bodenseewasserversorgung und des Zweckverbands Wasserversorgung Oberer Neckar. Zusätzliche Belastungen resultieren aus der landesweiten Erhöhung des Wasserentnahmeentgelts im Bereich der öffentlichen Wasserversorgung.
 
Jährlich stellt die ENRW rund 1,5 Millionen Kubikmeter Wasser für die Rottweiler Bevölkerung als Trinkwasser zur Verfügung.