Stadtnachricht

Rückblick Bürgerempfang 2019

Rottweil eine Stadt mit Zukunftspotential / 2019 wird "500 Jahre Ewiger Bund" gefeiert

Impressionen Bürgerempfang 2019
Im Mittelpunkt der Rede des OBs standen unter anderem das Zukunftspotential der Stadt Rottweil, die Vorbereitungen zur Landesgartenschau 2028 und die Feiern "500 Jahre Ewiger Bund" mit der Schweiz (Foto: Ralf Graner Photodesign).


Der OB hatte wieder viele namhafte Förderer der Stadt aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kirchen, Kultur, Schulen, Vereinen und Verwaltungseinrichtungen eingeladen. Erstmals wurde die Rede durch eine Gebärdendolmetscherin für Gehörlose übersetzt. " Wir bekennen uns in Rottweil zur Teilhabe von Menschen mit Behinderungen an unserer Bürgergesellschaft. Ich hoffe, dass wir mit der Übersetzung auch zu einem Stück Normalität für die Menschen mit Behinderung in unserer Mitte beitragen können", sagte Broß eingangs seiner Rede.

„Rottweil ist innovativ, mutig und entwickelt sich mit einer großen Dynamik nach vorn – Kompliment! Respekt! Weiter so!" Mit diesen Worten hatte sich Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut anlässlich des Hightech-Summits Baden-Württemberg im Kraftwerk in das Goldene Buch eingetragen. Broß rief in seinem Jahresrückblick dieses Zitat der Ministerin in Erinnerung, und wies auf das große Zukunftspotential der Stadt Rottweil hin.

Broß betonte aber auch: "Wir sollten die Erwartungshaltung etwas zurückschrauben. Es ist nicht unser Ziel, jedes Jahr eine neue Rakete steigen zu lassen. Vielmehr sollten wir uns auf die begonnen Projekte konzentrieren und diese mit der notwendigen Ruhe und Professionalität abarbeiten und zum Erfolg führen." Der Oberbürgermeister erklärte, dass die Stadt Rottweil sich neben Turm, Hängebrücke und Landesgartenschau auch um viele andere Themen kümmere. Dazu gehören der soziale Wohnungsbau, der Ausbau von Kindergarten- und Kinderkrippenangeboten, die Sanierung des DHG, Stadionsanierung und Bau der Skateranlage, die Sanierung von Brücken und Gemeindestraßen, Wirtschaftsförderung und Tourismus, das Mobilitätskonzept, Digitalisierung, Städtebauförderung, Hotelnutzung, Stadtmuseum, die Schaffung neuer Bauplätze in den Ortsteilen und vieles mehr.

Das zentrale Thema der künftigen Jahre bleibe natürlich die Landesgartenschau 2028: "Die Landesgartenschau ist unsere Entwicklungsstrategie für eine fortschrittliche und nachhaltige Modernisierung von Rottweil!" Viele positive Effekte gingen mit einer Landesgartenschau einher: "Landesgartenschauen rekultivieren nicht nur ökologische Brachflächen und werten das Stadtzentrum auf, sondern wirken sich positiv auf die Lebensqualität aus und erzielen Image- und Beschäftigungseffekte, was vor allem mit Blick auf den Fachkräftemangel wichtig ist. Außerdem werden die Identität der Bürger und die Identifikation mit der Stadt gestärkt." Dem Mitbewerber Schramberg bot Broß an, sich im Rahmen eines regionalen Fensters gemeinsam mit dem gesamten Landkreis zu präsentieren. "Das wäre ein guter Anlass, sich gemeinsam aufzustellen und sich als Region zu vermarkten. Auch das Land würde das begrüßen."

Broß kündigte zudem zahlreiche Jubiläen im kommenden Jahr an, allen voran "500 Jahre Ewiger Bund" mit der Schweizer Eidgenossenschaft. 1519 schloss die Reichsstadt Rottweil ein Bündnis mit den damals 13 Orten der Schweizer Eidgenossenschaft. Das Bündnis umfasste ursprünglich einen militärischen Beistandspakt, der die Unterstützung im Notfall regelte. Es umfasste aber auch Wirtschaftsbeziehungen beider Seiten mit dem gegenseitigen Verzicht auf die Einführung neuer Zölle und es regelte die Rechtshilfe bei der Verbrechensbekämpfung. "Im Selbstverständnis der Rottweiler ist diese uralte, historische Verbindung, die bereits in der Römerzeit ihren Anfang nahm, mit der Schweiz seit jeher fest verankert", sagte Broß. Rottweil wird die Freundschaft mit der Schweiz im Rahmen des Stadtfestes feiern.

Ehe er mit den besten Wünschen für das neue Jahr schloss ermutigte der OB die Bürger, sich bei der Kommunalwahl 2019 aufstellen zu stellen: "Nutzen Sie die Chance, die Ihnen angeboten wird. Haben Sie keine Angst vor dem Ehrenamt. Haben Sie Zuversicht in den Wandel. Unser Gemeinderat braucht weiterhin Menschen, die etwas bewegen und unsere Stadt voranbringen wollen."

Anschließend zeichnete das Stadtoberhaupt drei verdiente Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben Rottweils mit der Bürgermedaille aus. Dieses Jahr waren das: Evelyn Fischer, Jürgen Schneider und Heide Friederichs.

Das musikalische Programm gestaltete die Stadtkapelle. Nach dem offiziellen Teil fand ein Stehempfang im Foyer der Stadthalle statt, eingerahmt vom Ensemble „I Solisti di Salon“ um Sándor Vargas von der Musikschule der Stadt Rottweil.

Die Rede steht unten auf dieser Seite zum Download bereit.

IMPRESSIONEN (Fotos: Ralf Graner Fotodesign & Stadt Rottweil)

Download
^
Download

  • Stadt Rottweil
  • Die älteste Stadt Baden-Württembergs
  • Stadt Rottweil
  • Postfach 1753
  • 78617 Rottweil
  • Telefon: 0741 494-0
  • Fax: 0741 494-355
  • E-Mail: stadt@rottweil.de
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK