Stadtnachricht

Wir stehen auf Bass!

Beim Sommersprossenkonzert am Sonntag sind die Bassinstrumente die Hauptakteure

Kilian Herold spielt am 07. Juli bei „It’s all about that Bass“ die Klarinette (Foto: Kilian Herold)
Kilian Herold spielt am 07. Juli bei „It’s all about that Bass“ die Klarinette (Foto: Kilian Herold) 


Johann Sebastian Bach hatte die Gambensonaten für ein Instrument geschrieben, das zu seiner Zeit fast schon ein Dinosaurier war, der schon länger der flexibleren Violine hatte weichen müssen. Da er selber ein Meister des Ideen-Recyclings war, können wir annehmen, dass er sich über die Besetzung der 1. Gambensonate in G-Dur mit drei Violoncelli gefreut hätte.

In der Generation nach Bach waren Johann Baptist Vanhal und Georg Christoph Wagenseil Berühmtheiten. Heute werden sie nur noch selten und punktuell gespielt. Vanhals Triosonate zeigt, wie er fast mozartgleich die junge Klarinette in Szene zu setzen wusste – und ihr und der Geige dabei in souveräner barocker Manier mit dem Fagott einen wahren Basso zur Seite stellt, der sich in die quicklebendige Konversation mischt. Ganz auf Bass geht Wagenseils viersätzige, feintönende und seelenvolle Sonate Nr. 2 für drei Celli und Kontrabass. Eine Art Solokonzert für das Horn ist Mozarts Hornquintett Es-Dur, KV 407, mit solistischer Ensemblebegleitung: mit vier eng und tief geführten Instrumenten – ganz im Sinne des Konzertmottos: „It’s all about that bass!“ Jetzt sind mal die Tieftöner dran!

Das gilt auch bei Luigi Boccherinis Streichquintett in G-Dur, wo der Erfinder der Streichquintette mit zwei Celli hier anstatt des zweiten Cellos einen Kontrabass vorsieht. Der Zugewinn an Raffinement im Klangbild zeigt sich vor allem in den dichten Unisono-Passagen des langsamen Mittelsatzes. Konzertant und facettenreich sind die schnellen Ecksätze: mit Schmelz und kernigen Schraffuren auch im Bass!

Das Ensemble besteht aus zum Teil in Rottweil bekannten Musikern, die sich sicher schon sehr auf das „Familientreffen“ freuen:

Kilian Herold (Klarinette), Theo Plath (Fagott), Fritz Pahlmann (Horn), Yuki Kasai (Violine), Florian Donderer (Violine/Viola), Yuko Hara (Viola), Anna Carewe, Tanja Tetzlaff und Oliver Marron (alle Violoncello) und Tatjana Erler (Kontrabass).
 
Eintrittskarten kosten im Vorverkauf 22 Euro und an der Abendkasse 25 Euro. Schüler, Studenten und Auszubildende erhalten 50 Prozent Ermäßigung, der Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre ist in allen Konzerten frei, es wird jedoch ein Ticket benötigt. Karten sind erhältlich bei der Tourist-Information Rottweil (Telefon 0741/ 494-280) und der Volksbank Rottweil (Telefon 0741/ 474-129) sowie bei allen Vorverkaufsstellen in der Region. Weitere Infos zum Rottweil Musikfestival Sommersprossen finden Sie unter www.sommersprossen-rottweil.de und www.trio-k.de.
Weitere Informationen auf unseren Seiten
^
Weitere Informationen auf unseren Seiten
Internet-Links zum Thema
^
Internet-Links zum Thema

  • Stadt Rottweil
  • Die älteste Stadt Baden-Württembergs
  • Stadt Rottweil
  • Postfach 1753
  • 78617 Rottweil
  • Telefon: 0741 494-0
  • Fax: 0741 494-355
  • E-Mail: stadt@rottweil.de
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK