Stadtnachricht

vhs Aktuell: Erste Kurse können wieder im Kursraum stattfinden

Kurse im Bereich „Deutsch als Zweitsprache“ dürfen als Präsenzkurse weitermachen

Das Team der vhs testet die neue Sitzordnung. Wer Sorge hat, darf selbstverständlich auch im Kurs die Maske auflassen (von links nach rechts mit Maske: Elena Crivac, Oliver Bartsch, Petra Arand)
Das Team der vhs testet die neue Sitzordnung. Wer Sorge hat, darf selbstverständlich auch im Kurs die Maske auflassen (von links nach rechts mit Maske: Elena Crivac, Oliver Bartsch, Petra Arand)


„Für die Volkshochschule ist es ein wichtiges Signal, dass nun erste Kurse wieder in den eigenen Räumen stattfinden dürfen. Doch wir fahren weiter auf Sicht und müssen die Entwicklung der Infektionszahlen weiter im Blick haben“ so Oberbürgermeister Ralf Broß. Dr. Anja Rudolf, Leiterin der Volkshochschule, berichtet, dass sie erst am vergangenen Mittwoch erfahren habe, dass seit Montag dieser Woche erste Kurse stattfinden dürfen. Doch sie und ihr Team hatten damit gerechnet und daher schon Räume vermessen, zusätzliche Tische hinein- und Stühle weggestellt, alles durchnummeriert, Ampelkarten an die Toilettenanlagen angebracht und weitere Vorkehrungen getroffen. Am Donnerstag mussten dann nur noch spezifische Hygienepläne sowie Wege-/Ablaufbeschreibungen für die unterschiedlichen Kursräume erstellt und Kursleitende und Kursteilnehmende unterrichtet werden. Sechs Kurse „Deutsch als Zweitsprache“ starten nun nach und nach seit Montag, da sie jeweils nur wenige Teilnehmende haben und viele von diesen den Spracherwerb dringend für ihre Berufsausübung brauchen. VHS-Mitarbeiterin Petra Arand berichtet von positiven telefonischen Rückmeldungen der Teilnehmenden: „Der Unterricht kann weitergehen? haben viele erstaunt gefragt. Die meisten freuen sich wirklich sehr, dass es wieder losgeht.“ Möglich ist das, da die letzte Landesverordnung bei Einhaltung bestimmter Auflagen die Freigabe dazu erteilt hat und die Volkshochschule über drei entsprechend große Räume in drei unterschiedlichen Gebäuden verfügt. Wie es weitergeht, weiß auch Anja Rudolf vorerst nicht. „Es ist es für uns gut, mit wenigen Kursen zu starten und Erfahrungen zu sammeln.“ Sie hofft, dass nun auch bald die Integrationskurse, die kurz vor dem Abschlussprüfungen Deutsch standen, fortgeführt werden dürfen und dann nach und nach, fußend auf den gesammelten Erfahrungen, weitere Kurse.

  • Stadt Rottweil
  • Die älteste Stadt Baden-Württembergs
  • Stadt Rottweil
  • Postfach 1753
  • 78617 Rottweil
  • Telefon: 0741 494-0
  • Fax: 0741 494-355
  • E-Mail: stadt@rottweil.de