Stadtnachricht

Baustellentour 2020

Gemeinderat erkundigt sich auf städtischen Baustellen / Landesgartenschau wirft ihre Schatten voraus

Das größte laufende Bauprojekt derzeit ist die Sanierung mit Teilneubau des Droste-Hülshoff-Gymnasiums. Hier investiert die Stadt rund 14 Millionen Euro, das Land bezuschusst mit 1,7 Millionen. Derzeit findet ein Teil des Unterrichts in Containerns statt, während im ersten Bauabschnitt die Sanierung des Gebäudes läuft. Ein weiterer wichtiger Baustein im Bereich Bildung und Erziehung: Der Neubau des Kindergartens Spitalhöhe: Hier entstehen vier Gruppen, zwei Krippengruppen mit 20 Plätze für die Kleinen, zwei Gruppen mit 40 für die größeren Kinder. Zugleich wird derzeit der Bauabschnitt West des Baugebiets erschlossen. Hier entstehen 30 weitere Bauplätze für Wohnhäuser und vier Bauplätze für Reihenhäuser. Infos zur Bauplatzvergabe finden sich hier.

Drei der thematisierten Projkekte haben einen Bezug zur Landesgartenschau: Auf dem Parkplatz Zentrum (ehemals "Groß'sche Wiese) ist ein Parkhaus mit bis zu 400 Parplätzen geplant. Nach derzeitigem Stand könnte das Parkhaus in zwei Jahren stehen. Pläne möchte die Verwaltung im neuen Jahr vorlegen. Möglich wäre dann, dass das Parkhaus im Jahr 2022 in Betrieb gehen kann. Das Parkhaus ist Teil des Mobilitätskonzepts, das im Zuge der Landesgartenschau mit auf den Weg gebracht wurde.

Eine sogenannte "Sowieso-Maßnahme" im Zuge der Landesgartenschau ist der Neubau der Brücke im Neckartal bei der Spittelmühle. Die bisherige Brücke konnte den Schwerlastverkehr zum Gewergebiet Neckartal nicht mehr bewältigen und soll daher im Vorfeld der Landesgartenschau ersetzt werden. Damit verbunden ist auch eine Entlastung der Innenstadt, da bislang LKW den Gewerbepark Neckartal über den Nägelesgraben ansteuern müssen. Die Maßnahme war schon bei der Bewerbung mit im Gesamtprogramm zur Landesgartenschau in der Kostenkalkulation aufgeführt, da für diese Großveranstaltung auch die Verkehrsinfrastruktur der Stadt ertüchtigt werden soll.  Die Stadt investiert hier 2,1 Millionen Euro, das Land fördert mit 810.000 Euro.

Eine weitere Brückenbaumaßnahme läuft derzeit in der Lehrstraße. Hier wird die Brücke im Bestand saniert, Kostenrahmen: 1 Million Euro (Zuschuss des Landes: 400.000 Euro). Läuft alles weiter nach Plan, ist eine Verkehrsfreigabe Ende September möglich. Diese Bauarbeiten sind übrigens als flankierende Maßnahme zur Landesgartenschau ausgewiesen.

  • Stadt Rottweil
  • Die älteste Stadt Baden-Württembergs
  • Stadt Rottweil
  • Postfach 1753
  • 78617 Rottweil
  • Telefon: 0741 494-0
  • Fax: 0741 494-355
  • E-Mail: stadt@rottweil.de