Stadtnachricht

Ausgleichsflächen für die Feldlerche gesucht

Aufruf der Stadt an Eigentümer und Pächter von Grundstücken

Die Feldlerche (Alauda arvensis), leicht am trällernden Gesang zu erkennen, brütet gerne in sogenannten Offenlandbereichen und bevorzugt dabei Wiesen, Weiden und Äcker. Wie alle europäischen Vogelarten gehört auch die Feldlerche zu den besonders geschützten Arten.
 
Die Stadt Rottweil plant in den kommenden Jahren einzelne Wohnbau- und Gewerbeentwicklungen, die sich auch auf Acker- und Grünlandflächen erstrecken werden. Mit einem Vorkommen der Feldlerche wird hier gerechnet. Da Brutplätze, die durch eine Bebauung verloren gehen, auszugleichen sind, möchte sich die Stadt Rottweil rechtzeitig darauf vorbereiten und sucht mögliche Ausgleichsflächen.
 
Da für einen Ausgleich immer landwirtschaftlich genutzte Fläche notwendig ist, ruft die Stadt Rottweil Landwirte oder Eigentümer von landwirtschaftlichen Flächen dazu auf, geeignete Flächen anzubieten. 
 
Das Augenmerk richtet sich dabei auf Flächen auf der Gemarkung Rottweil. Die Flächen sollten landwirtschaftlich genutzt sein, einen Abstand von rund 100 Meter zu hohen Kulissen wie Wald oder Gebäuden haben und nicht an viel begangenen Wegen angrenzen, da dort eine Ansiedlung von Feldlerchen nicht möglich ist. Meist werden hierzu nur Streifen in einer Breite von etwa zehn Metern und einer Länge von 150 Metern am Rande einer bewirtschafteten Acker- oder Wiesenfläche benötigt. Größere Ackerflächen eignen sich jedoch auch.
 
Für Rückfragen und Meldungen von Flächen können sich Interessierte an die zuständige Sachbearbeiterin Stephanie Siegel von der Abteilung Stadtplanung wenden: E-Mail stephanie.siegel@rottweil.de oder Telefon 0741/494-312.

  • Stadt Rottweil
  • Die älteste Stadt Baden-Württembergs
  • Stadt Rottweil
  • Postfach 1753
  • 78617 Rottweil
  • Telefon: 0741 494-0
  • Fax: 0741 494-355
  • E-Mail: stadt@rottweil.de