Stadtnachricht

Stadt Rottweil baut kommunale Corona-Teststruktur auf

Angebote vor allem für Schulen und Personen mit Risikokontakt / Tests freiwillig & kostenlos

„Durch das zusätzliche temporäre Testangebot in Rottweil wollen wir zu den bestehenden Testmöglichkeiten vor allem den besonders gefährdete Personengruppen einen noch besseren Schutz anbieten“, so Oberbürgermeister Ralf Broß, der gleichzeitig seine Hoffnung zum Ausdruck bringt, dass dadurch der Weg einer weiteren und vorsichtigen Lockerung der Corona-Verordnung beschritten werden kann. „Unser Ziel muss es sein, auch auf diesem Weg einen Beitrag dafür zu leisten, dass die Regelungen des Lockdowns nach und nach gelockert werden können. Neben den Schulen und Betreuungseinrichtungen leiden vor allem Einzelhandel, Gastronomie und Hotellerie sowie viele kommunale und kulturelle Einrichtungen und Veranstaltungen wie unserer Museen, die Stadtbücherei, die Musik- und Volkshochschule unter den Beschränkungen.“
 
„Gerade auch mit Blick auf die Virusmutationen und die ersten Lockerungen der Schutzmaßnahmen gilt es, das Testangebot auszuweiten“, betont Bürgermeister Dr. Christian Ruf, der den Aufbau kommunalen Struktur in Rottweil koordiniert hat. Dr. Ruf ist als 2. stellvertretender Vorsitzender des Kreisverbands des Gemeindetags auch in Kontakt mit den weiteren Städten und Gemeinden im Landkreis Rottweil. Diese haben sich im Laufe der Woche ebenfalls darauf verständigt, jeweils eigene Angebote auf die Beine zu stellen (siehe Auflistung).
 
Die kommunalen Testangebote, die ausschließlich die Anwendung von PoC-Antigen-Schnelltests (Abstrich aus dem Nasenrachenraum) bei symptomfreien Personen durch geschultes Personal umfassen, sollen in Rottweil bis April bestehen.Hintergrund ist die Ausweitung der Teststrategie des Landes Baden-Württemberg. Das Land hat dazu Schnelltests aus seiner Notreserve an die Kommunen gegeben. 
 
Der Stadt Rottweil stehen insgesamt rund 8.300 Tests zur Verfügung. Aus diesem Pool kann die Stadt Lehrer und Erzieherinnen und weitere Mitarbeiter an den Schulen und Kindertagesstätten testen. Das Personal erhält Berechtigungsscheine, die zweimal wöchentlich genutzt werden können. Diese Scheine können überall dort eingelöst werden, wo Corona-Schnelltests angeboten werden. Wenn mehr als zehn Lehrer oder Erzieherinnen derselben Schule oder desselben Kindergartens Interesse an einem Test haben, wird der Test sogar in der jeweiligen Einrichtung vor Ort durch die Corona-Schwerpunktpraxis Schönemann erfolgen.
 
Daneben wird ein Test auch ohne Nachweis für weite Teile der Bevölkerung möglich sein: Schüler und deren Eltern, aber auch Menschen mit Risikogruppen-Kontakt sind in der engeren Zielgruppe. „Praktisch kann sich aber jeder testen lassen, der möchte. Uns ist daran gelegen, dass wir die Tests möglichst niederschwellig und vielen Menschen anbieten“, betont Bürgermeister Dr. Ruf.

Im Stadtgebiet werden drei zusätzliche Angebote aufgebaut: 

  • Tests bietet zudem die Römerapotheke von Dr. Eckart Sailer in der Königstraße 35 für alle Interessierten an. Vorteil ist, dass eine genaue Terminvereinbarung via online Plattform coronatest-rottweil.de möglich ist. Die Tests sind ebenfalls kostenlos und freiwillig. Tests sind ab Montag, 8. März möglich. Eine entsprechende Terminreservierung über das online-Portal ist ab sofort möglich.
  • Das Deutsche Rote Kreuz bietet zudem im Sonnensaal des Kapuziners kostenlose und freiwillige Tests an. Dies wird durch Ehrenamtliche des DRK-Ortsverbands Rottweil geleistet. Es ist keine Terminvereinbarung erforderlich. Die Tests werden Montag, Mittwoch und Freitag in den Abendstunden (18.00-20.00 Uhr) und am Samstagvormittag (7.30-10.00 Uhr) erfolgen. Erstmalig wird es am Montag, den 8. März ab 18.00 Uhr die Möglichkeit geben, sich testen zu lassen.
  • Das Angebot gilt, solange der Vorrat reicht und zunächst bis April. Die Stadt Rottweil kann bei Mehrbedarf auf dem freien Markt weitere Tests nachbestellen und wird dabei finanziell vom Land unterstützt. Die Stadt Rottweil, dass das Land darüber hinaus Tests zur Verfügung stellt, damit das Programm auch in den kommenden Monaten fortgesetzt werden kann.
Download
^
Download

  • Stadt Rottweil
  • Die älteste Stadt Baden-Württembergs
  • Stadt Rottweil
  • Postfach 1753
  • 78617 Rottweil
  • Telefon: 0741 494-0
  • Fax: 0741 494-355
  • E-Mail: stadt@rottweil.de