Stadtnachricht

Mobilitätskonzept – Arbeitsrunden mit Interessengruppen – Antworten sind online


Einwohnerversammlung der Stadt Rottweil zum Mobilitätskonzept. (Foto: Stadt Rottweil)Einwohnerversammlung der Stadt Rottweil zum Mobilitätskonzept. (Foto: Stadt Rottweil)

Antworten zu den Mentimeter Online-Fragen aus der Einwohnerversammlung vom 25.10.2021

Im Rahmen der Einwohnerversammlung am 25.10. sind mehr als 200 Fragen eingegangen, die von der Verwaltung beantwortet und nun online zugänglich sind. Diese große Anzahl wurde zur besseren Lesbarkeit in Themenbereiche eingeteilt. Neben konkreten Fragestellungen zum Standort Parkhaus finden sich auch Ideen und Vorschläge zu übergeordneten, langfristigen Zielen der Stadtentwicklung, die mit dem Mobilitätskonzept verbunden werden.

„Die Einwohnerversammlung war deshalb ein Einstieg für eine breite, gemeinsame Diskussion in der Bürgerschaft zu den Chancen und Notwendigkeiten für eine Mobilitätswende in Rottweil,“ so Oberbürgermeister Ralf Broß. „Es ist gelungen über das Parkhausthema hinaus die verschiedenen Aspekte einer künftigen, klimarelevanten Mobilitätsstrategie für weniger Verkehr und mehr Aufenthaltsqualität in der historischen Innenstadt darzulegen.“

Unmittelbar nachfolgend zur Informationsveranstaltung im Oktober hat die Stadt zwischenzeitlich die Interessengruppen zum Austausch eingeladen und mehrere konstruktive Werkstattgespräche geführt. Ziel war und ist die Vorbereitung des Bürgerworkshop zum Thema Mobilität im Frühjahr. Dies soll wieder eine Präsenzveranstaltung werden, die abhängig von den Corona-Bedingungen im Februar oder März 2022 stattfinden soll.

„Es ist eine große Chance, dieses bürgerschaftliche Engagement und das gemeinsame Bewusstsein zum Handeln, das sich als roter Faden durch die vielen Gespräche seit dem 25. Oktober zieht, zu nutzen. Der Schwung der Landesgartenschau bietet nicht nur am Neckar, sondern gerade auch in der Innenstadt die Möglichkeit, im größeren Maßstab zu denken,“ stellt Oberbürgermeister Ralf Broß fest. Die konstruktiven Anregungen aus diesem Beteiligungsprozess, helfen nicht nur bei der Standortfrage Parkhaus, sondern können das Mobilitätskonzept als Ganzes stärker und insbesondere zu einem Bürgerprojekt, das alle mitnimmt, machen.