Stadtnachricht

Abschied von Bürgermeister i.R. Nessler

Requiem im Heilig-Kreuz-Münster / Trauerrede von OB Ralf Broß

Requiem für Wolfgang Nessler im Heilig-Kreuz-MünsterOB Ralf Broß während seiner Trauerrede auf Bürgermeister Wolfgang Nessler (Foto: Berthold Hildebrand).

Wolfgang Nessler begann 1971 seine Laufbahn bei der Stadt Rottweil. Er war zunächst als stellvertretender Kämmerer für die Finanzen der Stadt  mitverantwortlich. 1976 übernahm er dann die Leitung der Stadtkämmerei. Dreizehn Jahre später, 1989, wurde er zum Zweiten Beigeordneten gewählt und ab dem 1. Januar 1998 lenkte er als Erster Beigeordneter und damit als ständiger Allgemeiner Stellvertreter des damaligen Oberbürgermeisters Dr. Arnold die Geschicke der Stadt.

Als zweiter Mann im Rathaus umfasste sein Zuständigkeitsbereich neben Finanzen, Liegenschaften und Forst insbesondere den sozialen Bereich mit Schulen, Kindergärten und dem Altenpflegeheim „Spital“, zu dessen Betriebsleiter er 1996 gewählt wurde. Damals noch in städtischer Trägerschaft im Haus St. Vincenz und St. Anna.

Wolfgang Nessler zeichnete für die Verwaltungsreform verantwortlich, mit der Struktur der Fachbereiche und Eigenbetriebe, den kontinuierliche Schuldenabbau, die Umgestaltung des Spitals als Alten- und Pflegeheim oder das INKOM. Er war von Anfang an entscheidend bei der Gründung dieses Interkommunalen Gewerbe- und Industriegebietes involviert, das die Stadt gemeinsam mit der Nachbargemeinde Zimmern o.R. betreibt. Noch über seine Pensionierung hinaus nahm er die Funktion des Geschäftsführers wahr.

Im Zuge des Oberbürgermeister-Wechsels und der unfallbedingten Abwesenheit von Herrn OB Engeser leitete Wolfgang Nessler vorübergehend über mehrere Monate hinweg die Verwaltung und übernahm auch den Vorsitz in den Gemeinderatsitzungen.

Auch für die Feuerwehr war Wolfgang Nessler eine wichtige Persönlichkeit. Ihm wurde als einer der wenigen nicht-uniformierten Mitglieder der Feuerwehr für seine Verdienste die Ehrenmitgliedschaft der Freiwilligen Feuerwehr Rottweil verliehen. Er war auch Träger der Deutschen Feuerwehr Ehrenmedaille.

Als Mitglied der CDU saß Nessler lange Zeit im Rottweiler Kreistag und nahm dort bis 2014 die Aufgabe des stellvertretenden Vorsitzenden des Verwaltungsausschusses wahr.

Neben der Kommunalpolitik engagierte er sich im Torkreis und als Schatzmeister im Vorstand des Geschichts- und Altertumsvereins für den Erhalt des städtebaulichen Erbes, wofür er im Jahr 1992 mit der baden-württembergischen Landesehrennadel ausgezeichnet wurde. Darüber hinaus stand er der Jehmüller-Stiftung vor und saß im Aufsichtsrat der Rottweiler Volksbank. Zudem war er seit 1984 Mitglied der Krämer- und Glaserzunft, die während des Requiems die Totenwache hielt.

Als Wolfgang Nessler im Jahr 2005 in den Ruhestand trat, wurde ihm für sein ehrenamtliches Engagement die Bürgermedaille der Stadt Rottweil verliehen.

"Ich habe Wolfgang Nessler nicht nur als kompetenten Verwaltungsfachmann und Kommunalpolitiker erlebt, sondern auch als einen Menschen, der gleichermaßen geradlinig, bescheiden und ausgleichend war und der auch die schwierigsten Herausforderungen durch seine unaufgeregte und liebenswerte Art meisterte und auch bei ernsten Themen seinen Sinn für den Humor nie verlor. Stark verwurzelt in einem christlich geprägten Weltbild ging er wertschätzend auf seine Mitmenschen zu und hatte für jeden ein offenes Ohr. Dafür genoss er auch weit über Rottweil hinaus große Anerkennung", so Oberbürgermeister Ralf Broß in seiner Trauerrede.

"Sein Name wird immer mit unserer Stadt in besonderer Verbindung bleiben.  Die Stadt Rottweil wird Wolfgang Nessler in guter Erinnerung behalten und ihm stets ein ehrendes Gedenken bewahren."