Stadtnachricht

Ausstellung „1250 Jahre Rottweil“ geht in die Verlängerung

Mosaik der Exponate zeigt Grundzüge der Stadtgeschichte auf

Rottweiler Narren im Dominikanermuseum

Vor 1250 Jahren wurde Rottweil erstmals in einer frühmittelalterlichen Heiligenvita erwähnt. Als Königsgut mit der Bezeichnung „Rotuvilla“ taucht der Ort in der ältesten Lebensbeschreibung des heiligen Gallus in einem Anhang zum Jahr 771 auf.

Zur 1250-Jahr-Feier der Ersterwähnung zeigt die Stadt Rottweil daher in Kooperation mit dem Rottweiler Geschichts- und Altertumsverein und dem Landkreis Rottweil eine kulturgeschichtliche Ausstellung im Dominikanermuseum Rottweil. „In 16 Stationen werden anhand ausgewählter historischer Zeugnisse politische, soziale und ökonomische, religiöse und kulturelle Verhältnisse und Entwicklungen aus den vergangenen 1250 Jahren veranschaulicht“, erklärt Martina Meyr, Museumsleiterin und Kuratorin der Ausstellung. Das Themenspektrum reicht von den Siedlungsstrukturen der städtischen Anfänge über prägende Erscheinungen aus den Zeiten der Reichsstadt sowie der Oberamts- und Kreisstadt bis hin zu heutigen städtischen Entwicklungsperspektiven. Im „Mosaik der Exponate“ werden, wie Kreisarchivar Bernhard Rüth als Mitkurator erläutert, „Grundzüge der Rottweiler Geschichte“ erkennbar.

Ausstellung im Dominikanermuseum

Da aufgrund der Pandemielage die Besuchsmöglichkeiten in den Rottweiler Museen eingeschränkt waren, wird die Dauer der Jubiläumsausstellung nun verlängert. „Wir dürfen fast alle Objekte auch weiterhin zeigen, dafür sind wir den Leihgebern sehr  dankbar“, so  Museumsleiterin Martina Meyr. Unter den Exponaten sind herausragende Dokumente und Objekte aus öffentlichen Archiven, Bibliotheken und Museen sowie aus Privatbesitz. So ist auch das Fragment der ältesten Lebensbeschreibung des Hl. Gallus mit der Ersterwähnung Rottweils, das von der Stiftsbibliothek St. Gallen als Leihgabe zur Verfügung gestellt wurde, weiterhin zu sehen. Lediglich die bebilderte Handschrift der ältesten Rottweiler Hofgerichtsordnung und eine Druckschrift zur Reformation aus der Württembergischen Landesbibliothek Stuttgart treten aus konservatorischen Gründen bereits in der kommenden Woche den Heimweg an.

Zur Ausstellung sind das Kinderbuch „Auf Adlers Schwingen durch die Stadtgeschichte“ sowie eine kostenlose Begleitbroschüre erschienen, die im Museum erhältlich sind. Schulklassen und Gruppen können auch weiterhin die Angebote des Begleitprogramms buchen. Alle Informationen - insbesondere auch zu öffentlichen Führungen - sowie der Link zum Film über den Aufbau der Ausstellung finden sich unter www.dominikanermuseum.de.

Ab kommender Woche sind die Rottweiler Museen wieder zu den regulären Öffnungszeiten geöffnet.

1250 Jahre Rottweil, Stationen der Geschichte“ im Dominikanermuseum Rottweil, verlängert bis 20. Februar 2022. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr, montags geschlossen. Führungen auf Anmeldung. Eintritt: Erwachsene 5 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei. Weitere Infos: www.dominikanermuseum.de

Es gelten die Bestimmungen der jeweils gültigen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg.