Stadtnachricht

Feuerwehr Rottweil spendet für Ukraine

Material für den Katastrophenschutz / Zeichen der Solidarität

Stadtbrandmeister Frank Müller mit Material aus dem Depot der Rottweiler Feuerwehr, das für den Katastrophenschutz in der Ukraine gespendet wurde (Foto: Feuerwehr Rottweil).   Stadtbrandmeister Frank Müller mit Material aus dem Depot der Rottweiler Feuerwehr, das für den Katastrophenschutz in der Ukraine gespendet wurde (Foto: Feuerwehr Rottweil).

Am Montag hatten sich der Städte- und Gemeindetag sowie der Landesfeuerwehrverband mit einem Aufruf an die Kommunen gewandt, den ukrainischen Katastrophenschutz mit der Lieferung von feuerwehrtechnischen Geräten, Schutzausrüstungen und Hilfsgütern zu unterstützen. „Wir haben uns sofort an die Arbeit gemacht und das Material zusammengestellt. Die Lieferung musste nämlich bis spätestens Dienstagabend bei der zentralen Sammelstelle für den Landkreis Rottweil, die im Feuerwehrhaus Oberndorf zentral eingerichtet wurde, angeliefert sein“, berichtet Stadtbrandmeister Frank Müller.

Bereits am Mittwoch wurden die Hilfsgüter von den Mitgliedern der Feuerwehr Oberndorf mit dem Abrollbehälter Logistik nach Fellbach transportiert. Dort haben zwei Unternehmen aus der Feuerwehrtechnik, die den ukrainischen Katastrophenschutz über die Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) seit einigen Jahren beliefern, ein Zentrallager eingerichtet. Bei beiden Unternehmen bestehen persönliche Kontakte in die Ukraine. Sie werden auch den Transport vom Zentrallager Fellbach in das Kriegsgebiet mit den Verantwortlichen vor Ort abstimmen und koordinieren.

Auf der Materialliste der Feuerwehr Rottweil stehen Dinge der feuerwehrtechnischen Grundausstattung wie Schläuche mit Tragekörben, Strahlrohren, komplette Persönliche Schutzausrüstungen, aber auch Halogenscheinwerfer, Schleifkorbtrage und ein Hydraulikaggregat für die Technische Hilfeleistung.

„Ich bin unserer Feuerwehr dankbar, dass sie so kurzfristig Material für eine Hilfslieferung zusammenstellen konnte“, so Oberbürgermeister Ralf Broß. „Wir wollen mit unsere Beteiligung an der Spende der baden-württembergischen Feuerwehren ein Zeichen der Solidarität setzen und hoffen, dass wir damit zumindest einen kleinen Beitrag zum Katastrophenschutz und zur Rettung von Menschen in der Ukraine leisten können.“

Spendenkonto der deutschen Hilfsorganisationen:
www.aktion-deutschland-hilft.de
Stichwort „Nothilfe Ukraine“
DE62 3702 0500 0000 1020 30

Kontaktstelle Ukraine der Stadt Rottweil:
E-Mail: ukraine@rottweil.de
Telefon: 0741/494-279