Stadtnachricht

Stadt Rottweil installiert öffentliches WLAN

Ab sofort in Historischer Innenstadt verfügbar / Meilenstein auf Rottweils Weg in die digitale Zukunft

Kostenloses WLAN in der Innenstadt von RottweilKostenloses WLAN in der Innenstadt von Rottweil: Oberbürgermeister Ralf Broß (Mitte, vorne) präsentiert gemeinsam mit den Sponsoren Henry Rauner (links) von der Volksbank Rottweil und Christoph Ranzinger (rechts) von der Energieversorgung Rottweil einen der Sender, die am Alten Rathaus installiert werden. Das Team des Tourismusmarketings, Franziska Gruhl (vorne links) und Ines Maier (hinten rechts) freut sich mit Bürgermeister Dr. Christian Ruf (Mitte, hinten) über den erfolgreichen Start. Umgesetzt wird das WLAN von Jens Unverricht (hinten links) von der Rottweiler Firma „mawa Solutions“ (Foto: Stadt Rottweil / Tobias Hermann).

„Wir stärken damit unsere digitale Infrastruktur. Gäste wie Einheimische sind herzlich eingeladen, sich in das öffentliche WLAN-Netz der Stadt Rottweil einzuloggen“, lädt Oberbürgermeister Ralf Broß dazu ein, das neue Netzwerk zu nutzen. Mit der Einführung des WLANs in der Rottweiler Innenstadt komme die Stadtverwaltung dem Ziel eines flächendeckenden Netzes in der Innenstadt näher. „Ich freue mich, dass wir mit den ersten Sendern in Rottweil starten können“, so Bürgermeister Dr. Christian Ruf. Die Stadt mache damit weitere Fortschritte auf dem Weg der Digitalisierung.

Das Projekt „Öffentliches WLAN“ läuft bei der städtischen Abteilung Wirtschaftsförderung, Tourismus und Stadtmarketing. Nach dem Startschuss durch den Gemeinderat begann im Sommer 2021 die Planung der Umsetzung. Der Ausbau sowie die Betriebsführung des Netzes übernimmt die Rottweiler Firma „mawa Solutions“. Das IT-Unternehmen hat seinen Sitz im Rottweiler Wasserturm, bekannt durch den Rottweiler „Ferienzauber“. Die Volksbank Rottweil und der Energieversorger ENRW unterstützen mit einem Sponsoring-Beitrag die Unterhaltskosten.

„Heutzutage gehört eine gute und stabile Internetverbindung zur Grundausstattung moderner Städte. Damit verbunden ist eine deutliche Attraktivitätssteigerung der Innenstädte für Bürgerinnen und Bürger sowie auch für die Gäste“, betont Ines Maier, Tourismusleiterin bei der Stadt Rottweil. Vorerst werden acht Sender, sogenannte „Access Points“, an den städtischen Gebäuden Altes Rathaus und Altes Kaufhaus angebracht. Der Empfang reicht über das gesamte Hauptstraßenkreuz – vom Schwarzen Tor bis zum Viadukt und vom Friedrichsplatz bis zur Hochbrücke. Die Access Points werden zurückhaltend an den Gebäuden fixiert, sodass das Stadtbild nicht durch zusätzliche Sendemasten beeinträchtigt wird.

„Das Einloggen ins WLAN ist denkbar einfach: Nach Auswahl des Netzes ,Free Wifi Rottweil‘ am Mobilgerät wird der Zugang mit einem Klick aktiviert. Danach kann unbegrenzt, also ohne eingeschränktes Nutzungsvolumen, gesurft werden“, erklärt Franziska Gruhl aus der Tourismusabteilung. Wer sich über das WLAN der Stadt Rottweil ins Internet einwählt, wird auf einer eigenen Willkommens-Seite der städtischen Homepage www.rottweil.de begrüßt. Von dort werden die Nutzer zu Infos rund um das touristische Angebot und zu den städtischen Museen weitergeleitet. Ebenso präsentieren sich die Sponsoren ENRW und Volksbank den Besuchern. Der digitale Veranstaltungskalender der Stadt rundet das Info-Angebot ab.

Das WLAN wird auch im Dominikanermuseum zugänglich sein. Denkbar ist auch ein weiterer, bedarfsorientierter Ausbau mit Blick auf Hängebrücke und Landesgartenschau.

Kostenloses WLAN in der Innenstadt von RottweilKostenloses WLAN in der Innenstadt von Rottweil: Oberbürgermeister Ralf Broß (Mitte, vorne) präsentiert gemeinsam mit den Sponsoren Henry Rauner (links) von der Volksbank Rottweil und Christoph Ranzinger (rechts) von der Energieversorgung Rottweil einen der Sender, die am Alten Rathaus installiert werden. Das Team des Tourismusmarketings, Franziska Gruhl (vorne links) und Ines Maier (hinten rechts) freut sich mit Bürgermeister Dr. Christian Ruf (Mitte, hinten) über den erfolgreichen Start. Umgesetzt wird das WLAN von Jens Unverricht (hinten links) von der Rottweiler Firma „mawa Solutions“ (Foto: Stadt Rottweil / Tobias Hermann).