Stadtnachricht

Dem Erfolgsrezept auf der Spur

Rottweiler Delegation erkundet Landesgartenschau Wangen

Rundgang mit der Stadtverwaltung Wangen über das künftige Landesgartenschaugelände.Rundgang mit der Stadtverwaltung Wangen über das künftige Landesgartenschaugelände. Unser Bild zeigt (von links): Wangens Baudezernent Peter Ritter, Kämmerin Yvonne Winder und Oberbürgermeister Michael Lang, Rottweils Landesgartenschau-Projektleiter Micha Sonnenfroh, OB Ralf Broß, Fachbereichsleiter Finanzen Herbert Walter, Bürgermeister Dr. Christian Ruf, Ines Maier vom Rottweiler Stadtmarketing, Viktoria Schmidt, persönliche Referentin von OB Broß, Wangens Landesgartenschau-Geschäftsführer Karl-Eugen Ebertshäuser sowie wiederum aus Rottweil Marcus Martin von der Abteilung Tiefbau und Mobilitätsbeauftragter Horst Bisinger (Foto: Stadt Rottweil/Hermann).

Es ist üblich, dass sich die ausrichtenden Kommunen von Landesgartenschauen zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch treffen. Zuletzt war Rottweil in Balingen und Überlingen zu Gast. „Jede Kommune hat ihre ganz eigenen Problemstellungen und entwickelt daher auch eigene Lösungen. Viele Aufgaben sind aber auch ähnlich gelagert und daher ist der Rat von Kollegen überaus hilfreich“, so Oberbürgermeister Ralf Broß. Empfangen wurde die Rottweiler Delegation von Wangens OB Michael Lang. Mit Hilfe der Landesgartenschau 2024 sei es Wangen gelungen, eine Industriebrache zu reaktivieren, erklärte Lang. Auf einem leerstehenden Fabrikgelände entstand einerseits hochwertiger Wohnraum, aber auch neue Gewerbe- und Eventflächen. Die Verbindung in die Stadt erfolgt entlang der Oberen Argen, die in Zusammenarbeit mit dem Land Baden-Württemberg ökologisch aufgewertet wird. Während des Rundgangs über das Ausstellungsgelände bestand vielfältige Gelegenheit zum fachlichen Austausch. Und wenn der Landesgartenschau Wangen sicherlich ein ganz anderes städtebauliches Programm zugrunde liegt, entdeckten die Rottweiler doch auch Gemeinsamkeiten: So wird auf dem Wangener Landesgartenschau-Gelände auch eine „Diotima“ von Siegfried Haas zu sehen sein – das Pendant dazu steht im Rottweiler Stadtgraben, Teil der Landesgartenschau 2028. Der Rottweiler Künstler hatte durch seine Mutter auch Allgäuer Wurzeln, in Wangen sind zahlreiche seiner Kunstwerke ausgestellt. Und auch das soll es nach den Plänen von OB Lang in Wangen geben: Einen Turm mit Aussichtsplattform, der mit seiner Wendelstruktur sogar etwas an Rottweils „Turm der Türme“ erinnert.