Stadtnachricht

50 Jahre Städtepartnerschaft Rottweil – Hyères gefeiert

Rottweiler Delegation besucht Partnerstadt in Südfrankreich / herzlicher Empfang

Rottweils Oberbürgermeister Ralf Broß (Mitte) hielt die Festansprache zum 50-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft mit Hyères auf Französisch. Links Bürgermeister Jean-Pierre Giran, rechts Bürgermeister Ahmed Laaouej aus der belgischen Partnerstadt KoRottweils Oberbürgermeister Ralf Broß (Mitte) hielt die Festansprache zum 50-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft mit Hyères auf Französisch. Links Bürgermeister Jean-Pierre Giran, rechts Bürgermeister Ahmed Laaouej aus der belgischen Partnerstadt Koekelberg, der ebenfalls zum Jubiläum eingeladen war (Foto: Wolf-Dieter Bojus).

Die Anfänge der Beziehungen zwischen Rottweil und Hyères lagen in den persönlichen Kontakten der Kriegsheimkehrer. Sie bildeten die Basis auf der die beiden Städte 1968 erstmals Kontakt zueinander aufnahmen. Zwei Jahre später wurde die offizielle Partnerschaft zunächst in Hyères und dann 1971 in Rottweil unterzeichnet. Die französischen Gäste sind regelmäßig zum Narrensprung und auch zum Weihnachtsmarkt in Rottweil. Neben Hyères unterhält Rottweil auch Partnerschaften zu L´Aquila in Italien, Imst in Tirol und Brugg in der Schweiz. Seit 1994 widmet sich der Freundeskreis Hyères neben der Stadt Rottweil einem regen Austausch. In Hyères hat er sein Pendant im Comité de Jumelage.

Über das lange Himmelfahrtswochenende begaben sich der Rottweiler Freundeskreis mit der Präsidentin Margot Groß, der Münsterchor unter dem Dirigat Patrick Minks, der Chorgemeinschaft Rottweil unter der Leitung von Prof. Helmut Cromm, eine Abordnung der Rottweiler Feuerwehr unter Volkmar Caduff und eine Delegation der Stadtverwaltung Rottweil mit Oberbürgermeister Ralf Broß, Friederike Broß, Kulturamtsleiter Marco Schaffert, Anne Probst vom Kulturamt und den Stadträtinnen und Stadträten Ingeborg Gekle-Maier, Elke Reichenbach, Gabriele Schneider, Rasmus Reinhardt und Hermann Breucha auf den Weg. Von den Hyèrois und insbesondere dem Comité de Jumelage wurden sie herzlich und vertraut empfangen. Es hatte mit der Stadtverwaltung ein üppiges und bestens organisiertes Programm zusammengestellt. Am neu eröffneten Museum „La Banque“ fanden dann auch die offiziellen Ansprachen von Bürgermeister Jean-Pierre Giran und Oberbürgermeister Ralf Broß statt.  „Die Städtepartnerschaft mit Hyères ist etwas ganz Besonderes, und das will ich am heutigen Tag und an diesem ganz besonders freudigen Anlass erwähnen“, betonte Broß, der als Gastgeschenk ein extra geschnitztes Springerle-Model von Regula Birk-Schultz und einen ganzen Korb voller Springerle der Konditorei Schädle samt einer Tafel zum Gedenken an das 50-jährige Jubiläum überreichte. Bei strahlendem Sonnenschein und für den Mai ungewöhnlich hohen Temperaturen scherzte sein französischer Kollege Giran dann auch: „Die deutschen Freunde mögen die Sonne nicht“, denn die Gäste waren unter den Schatten der Bäume gestanden.

Es folgten ein Pétanque-Wettbewerb und ein fulminantes Konzert der drei Chöre Chorgemeinschaft Münsterchor und Brise Marine in der direkt an der Cote d´Azur gelegenen Kirche „Notre Dame de Consolation“ in Costebelle. Dazu wurde ein Spezialitäten-Buffet beider Länder auf dem Kirchenvorplatz aufgebaut, samt Bierfässern aus Rottweil und 500 gravierten Gläsern mit beiden Wappen als Rottweiler Gastgeschenk. Die Altstadt von Hyères und die archäologischen Städten in Olbia wurden besichtigt. Zum Abschluss der Feierlichkeiten lud Hyères zu einem Gala-Dinner in das Casino ein.

Die lange Hin- und Rückfahrt von jeweils mehr als 15 Stunden hatten sich mehr als gelohnt. Die Rottweiler erlebten eine herzliche Gastfreundschaft in Hyères. Im September will Rottweil die französischen Gäste zum Stadtfest empfangen und die Partnerschaft in Rottweil feiern. Ermöglicht wurde dieses gemeinschaftliche Erlebnis und den regen Austausch übrigens über den Deutsch-Französischen Bürgerfonds, der sich für eine starke europäische Zivilgesellschaft einsetzt und die Begegnungen über Landesgrenzen hinweg fördert.