Geschichte der Ortschaft Neufra

Die ersten Erwähnungen bezeichnen das heutige Neufra im Jahr 1179 als Niufare, 1318 taucht der Ort als Neuferan und 1785 als Neufferen auf.

Genaue Belege über den Ursprung des Ortes fehlen, es wird jedoch davon ausgegangen, dass die erste Bezeichnung Ende des sechsten Jahrhunderts erfolgte. An der Römerstraße von Arae Flaviae (Ortsname des römischen Rottweil) ins Donautal gelegen, dürfte es um 600 aus Richtung Rottweil-Altstadt gegründet worden sein. Neufra leitet sich ab aus dem Niwi-Fara, was soviel wie neue Sippe bedeutet.

Einem Vermächtnis der Adelheid von Sinkingen an das Kloster Alpirsbach verdankt Neufra seine erste eindeutig urkundliche Erwähnung im Jahr 1309. Die entsprechende Urkunde befindet sich im Hauptstaatsarchiv in Stuttgart. Rottweiler Patrizier , Adelige der Umgebung wie die Ritter von Bern oder die Freiburger erschienen in der Folge. Ferner weisen die Güterbücher auf klösterlichen Besitz von Rottenmünster, Alpirsbach, St. Georgen, die Rottweiler Dominikaner, die Weiße Sammlung order die Johanniter Kommende hin.

Um 1500 erwirbt die Reichsstadt Rottweil den Primort, der kirchlich bis ins 19. Jahrhundert zu St. Pelagius Rottweil-Altstadt gehörte. Eine Sage, nach der auf dem Kapf eine Burg gestanden haben soll, hat sich bis heute nicht nachweisen lassen. Gut erhaltende Grabhügel aus der Keltenzeit können noch besichtigt werden.

Während der Reichsstadtzeit teilen die Neufraer die Höhen und Tiefen der Rottweiler Geschichte.

1802/1803 kommt Neufra wie Rottweil zum Königreich Württemberg. Die Einwohnerzahl betrug damals etwa 300.

Ein kräftiger und gesunder Menschenschlag seien die Neufraer so wird 1875 berichtet, dabei sehr geordnet und fleißig.

Das örtliche Leben der seit 1975 zur Großen Kreisstadt Rottweil gehörenden Ortschaft bereichern die zahlreichen ortsansässigen Vereine. Das Angebot reicht vom Turnverein Neufra mit den Abteilungen Handball, Tennis, Turnen und Wandern über den Musikverein Neufra, den Gesangverein "Liederkranz" und die Burgnarrenzunft Neufra bis hin zu den Anglerfreunden Neufra und dem Motorsportverein Neufra. Auch der FC Bayern München und der VfB Stuttgart sind in Neufra mit einem Fan-Club vertreten.

Auf gewerblichem Gebiet verzeichnet die Ortschaft eine erfreuliche Entwicklung, mehrere Betriebe des Zerspanungsgewerbes und der Kabelmontage bieten eine stattliche Anzahl an Arbeitsplätzen.

Neufra zählt heute über 1.100 Einwohner und verfügt über eine gute Anbindung an das Straßennetz (B14) und an die öffentlichen Verkehrsmittel (Bus und Ringzug).
In den Jahren 2005-2007 wurden die Ortsdurchfahrt neu gestaltet und ein Dorfplatz mit Dorfbrunnen und Trinkwasserstele angelegt. Jedes Jahr findet am ersten Wochenende in den Sommerferien das Neufraer Dorffest statt.

Im Jahr 2009 feierte Neufra seine erste urkundliche Erwähnung vor 700 Jahren. Über das ganze Jahr verteilt fanden Jubiläumsveranstaltungen unterschiedlicher Art statt. Eröffnet wurde das Jubiläumsjahr mit einem Festakt am 6. März 2009, auf den Tag genau 700 Jahre nach der urkundlichen Erwähnung. Höhepunkt war das Jubiläumsfest an der Starzel am 23. und 24. Mai 2009 und der damit verbundene Beginn eines einwöchigen Kunstsymposiums.

hier gehts zu 700 Jahre Neufra

Einen hohen Freizeitwert garantieren schöne Rad-, Spazier- und Inlineskaterwege in idyllischer Landschaft sowie die Sportanlagen des Turnvereins Neufra im Gewann Schildeck und der Fischweiher der Anglerfreunde Neufra.

  • Stadt Rottweil
  • Die älteste Stadt Baden-Württembergs
  • Stadt Rottweil
  • Postfach 1753
  • 78617 Rottweil
  • Telefon: 0741 494-0
  • Fax: 0741 494-355
  • E-Mail: stadt@rottweil.de
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK