Aufstellung des Bebauungsplans "Gewerbegebiet Stadionstraße – Oberdorf“

Ihre Ansprechpartnerin:

Frau
Sandra Graf
Sachbearbeiterin Stadtplanung
0741 494-319
0741 494-248
E-Mail senden / anzeigen
Raum 302

Neues Rathaus
Bruderschaftsgasse 4
78628 Rottweil
Stadtteil: Rottweil - Stadt

Beb.-Plan Nr. Bü 330/18
Rottweil - Bühlingen

Offenlagebeschluss

Der Gemeinderat der Stadt Rottweil hat in seiner öffentlichen Sitzung am 24.07.2019 dem Entwurf des Bebauungsplanes „Gewerbegebiet Stadionstraße – Oberdorf“ Bü 330/18 in Bühlingen zugestimmt und beschlossen, den Entwurf, bestehend aus Zeichnerischer Teil, Planungsrechtliche Festsetzungen und Örtliche Bauvorschriften sowie der gemeinsamen Begründung mit Umweltbericht und der artenschutzrechtlichen Relevanzprüfung, jeweils in der Fassung vom 25.06.2019 gemäß § 3 Abs. 2 BauGB öffentlich auszulegen. Zusätzlich kann die Zusammen­stellung der bereits vorliegenden Stellungnahmen aus der Frühzeitigen Beteiligung der Behörden und sonstiger Träger öffentlicher Belange sowie der Öffentlichkeit in der Offenlage eingesehen werden.


Lage des Plangebiets:


Das Plangebiet befindet sich am nördlichen Siedlungsrand von Rottweil - Bühlingen, südlich der Stadionstraße und östlich der Straße Darrenbaum. Es handelt sich um eine Grünfläche mit einer Größe von ca. 0,4 ha. Der räumliche Geltungsbereich umfasst das Flurstück Nr. 551 und Teile des Flurstücks 550 (Radweg) in der Gemarkung Rottweil Flur 1.

Die genaue Abgrenzung kann dem Zeichnerischen Teil (Fassung 25.06.2019) entnommen werden.

Ziel und Zweck des Bebauungsplanes:

Anlass der Aufstellung des Bebauungsplans „Gewerbegebiet Stadionstraße – Oberdorf“ ist die geplante Betriebsverlagerung und Erweiterung einer in Rottweil - Bühlingen ansässigen Kfz-Werk-statt. Eine Erweiterung am bestehenden Betriebsstandort ist aufgrund der räumlichen Enge nicht möglich. Um langfristig die Existenz des ortsansässigen Unternehmens zu gewährleisten, sollen die entsprechenden planungsrechtlichen Voraussetzungen geschaffen werden. Zu diesem Zweck soll ein Gewerbegebiet festgesetzt und hinsichtlich der Art der baulichen Nutzung so eingeschränkt werden, dass Konflikte zu angrenzenden Wohnbebauung vermieden werden.


Offenlage: Folgende Bestandteile der Planung in der Fassung vom 25.06.2019 können eingesehen werden:

  • Zeichnerischer Teil (Müller-BBM Projektmanagement)
  • Planungsrechtliche Festsetzungen und Örtliche Bauvorschriften (Müller-BBM Projektmanagement)
  • Begründung (Müller-BBM Projektmanagement)
  • Umweltbericht (Müller-BBM Projektmanagement )
  • Artenschutzrechtliche Relevanzprüfung (Thomas Grözinger – Garten und Landschaftsarchitekt)
  • Auswertung der Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentliche
Die Unterlagen werden in der Zeit vom

12.08.2019 bis einschließlich 12.09.2019

zur Einsicht bei der Planauslage des Fachbereiches Bauen und Stadtentwicklung der Stadt Rottweil, Neues Rathaus, Bruderschaftsgasse 4, 78628 Rottweil, im Flur des 2. OG, gegenüber Zimmer 234, während der Dienststunden öffentlich ausgelegt (Auslegungsfrist).

Folgende Arten umweltbezogener Informationen sind bei der Stadt Rottweil verfügbar:


A.  BEGRÜNDUNG EINSCHLIESSLICH DES UMWELTBERICHTS ZUM BEBAUUNGSPLAN „GEWERBEGEBIET STADIONSTRASSE – OBERDORF " BÜ 330/18
In der gemeinsamen Begründung und dem Umweltbericht zum Bebauungsplan werden die Bestandssituation und die Auswirkungen der Planungen auf die Schutzgüter Mensch,  Pflanzen, Tiere und biologische Vielfalt, Boden und Fläche, Wasser, Klima/Luft, Kultur- und sonstige Sachgüter sowie deren Wechselwirkungen und Wirkungsgefüge untereinander untersucht. Bestandteil des Umweltberichts darüber hinaus sind die Beurteilung der Risiken von Störfällen, Unfällen und Katastrophen sowie Aussagen zur Maßnahmen zur Vermeidung, Minimierung und zum Ausgleich nachteiliger Auswirkungen.
Weiterhin werden in der Begründung und dem Umweltbericht die Möglichkeiten des Umgangs mit Immissionsschutzkonflikten/Verkehr, der Umgang mit dem Schädigungs- und Störungsverbot der in der Umgebung kartierten europäischen Vogelarten sowie der Arten des Anhangs IV der FFH-Richtlinie und der Vogelschutzrichtlinie und der besonders und streng geschützten Arten, der Vermeidung der Bodeninanspruchnahme, der Umgang mit Niederschlagswasser und die Erfordernisse des Klimaschutzes behandelt.
  • Umweltbericht mit Untersuchungen zu den Schutzgüter Mensch inkl. Wohnumfeldnutzung und Erholung/Freizeit (Lärm),  Pflanzen, Tiere und biologische Vielfalt (insbesondere Grünflächen, Fledermäuse, Vögel), Boden und Fläche (Versiegelung), Wasser (Wasserschutzgebiet), Klima/Luft (Versiegelung), Kultur- und sonstige Sachgüter (archäologische Funde) sowie Risiken von Störfällen, Unfällen und Katastrophen (Störfallanlagen, Starkregen- und Überschwemmungsereignisse)
  • Darstellung der Vermeidung, Verminderung und des Ausgleichs voraussichtlich erheblicher und nicht erheblicher Beeinträchtigungen der Schutzgüter.  Für die Schutzgüter Pflanzen, Tiere und biologische Vielfalt (insektenschonende Außenbeleuchtung, Begrünung, Erhalt der Magerwiese, planexterne Entwicklung einer Magerwiese und eines Saumstreifens), Boden und Fläche sowie Wasser (Dacheindeckungen) für die Schutzgüter Klima/Luft und Mensch (Einhaltung Wärmedämmstandards und Heizungsanlagen, Verwendung offenporiger Beläge)
  • Folgende Planexterne Maßnahmen werden herangezogen:
    - Entwicklung einer mesophytischen Saumvegetation in Neukirch (Flurstück 1063)
    - Entwicklung einer Magerweise in Neukirch (Flurstück 1254)

 
B.   ARTENSCHUTZRECHTLICHE RELEVANZPRÜFUNG


Thema: Prüfung der Vereinbarkeit des Bebauungsplanes mit den artenschutzrechtlichen Verbotstatbeständen (insbesondere Farn- und Blütenpflanzen, Säugetiere inkl. Fledermäuse, Vögel, Reptilien, Amphibien und Wirbellose der Arten des Anhangs IV der FFH-Richtlinie, der Vogelschutzrichtlinie und der besonders und streng geschützten Arten)

  • Darstellung der betroffenen Arten, Prognose und Bewertung der Schädigung und/oder Störung, Erfüllen von Verbotstatbeständen nach §§ 44 und 45 BNatSchG, Aufzeigen von Vermeidungs- und Minimierungsmaßnahmen

 
C.  STELLUNGNAHMEN VON BEHÖRDEN UND SONSTIGER TRÄGER ÖFFENTLICHER BELANGE AUS DER FRÜHZEITIGEN BEHÖRDENBETEILIGUNG gemäß § 4 Abs. 1 BauGB


Regierungspräsidium Freiburg Ref. 21 - Raumordnung, Baurecht, Denkmalschutz

  • Belange der Landwirtschaft, Wasserschutzgebiet Zone IIIA “Rottenmünster TB 11-111“, verkehrliche Belange, allgemeine Anforderungen an gesunde Wohn- und Arbeitsverhältnisse, potenzielle Immissionskonflikte.

 
Regierungspräsidium Freiburg - Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau – Abteilung 9

  • Verkarstungserscheinungen nicht auszuschließen, objektbezogene Baugrunduntersuchungen empfohlen, Wasserschutzgebiet Zone IIIA “Rottenmünster TB 11-111“ und Tiefbrunnen in ca. 360 m Entfernung.

 
Landratsamt Rottweil - Bau-, Naturschutz- und Gewerbeaufsichtsamt

  • potentielles Bruthabitat von Brutvögel (Goldammer und Klappergrasmücke), artenreiches Grünland im Sinne des FFH-Lebensraumschutzes, Schutz vor Immissionen aus gewerblichen Quellen (Lärm),  planexterne Maßnahmen, Umgang mit landwirtschaftlichen Flächen, Entwässerung im Mischsystem, Behandlung gewerblicher Abwässer, Wasserschutzgebiet Zone IIIA “Rottenmünster TB 11-111“, Umgang mit Oberflächenwasser, Hinweis Grundwasserschutz /Grundwasserneubildung.

 
Stellungnahmen zum Bebauungsplan können während der Auslegungsfrist 12.08.2019 bis einschließlich 12.09.2019 bei der Stadt Rottweil

  • schriftlich
    an Stadt Rottweil, FB Bauen und Stadtentwicklung, Abt. Stadtplanung
    Bruderschaftsgasse 4, 78628 Rottweil

  • mündlich oder zur Niederschrift
    innerhalb der Dienststunden in Raum 238, Neues Rathaus
    Bruderschaftsgasse 4, 78628 Rottweil

eingereicht werden. Der Öffentlichkeit wird innerhalb des angegebenen Zeitraums Gelegenheit zur Einsichtnahme, Äußerung und Erörterung gegeben. Über sie entscheidet der Gemeinderat in öffentlicher Sitzung.
 
Gemäß § 3 Abs. 2 Satz 2 Halbsatz 2 BauGB wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können.
 
Rottweil, 25. Juli 2019



gez. Dr. Christian Ruf
Bürgermeister



Planauslage des Fachbereiches Bauen und Stadtentwicklung:
vormittags Montag bis Donnerstag 8:30 - 11:30 Uhr
Freitag 8:30 - 12:30 Uhr
nachmittags Montag bis Mittwoch 14:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag 14:00 - 18:00 Uhr
                    

  • Stadt Rottweil
  • Die älteste Stadt Baden-Württembergs
  • Stadt Rottweil
  • Postfach 1753
  • 78617 Rottweil
  • Telefon: 0741 494-0
  • Fax: 0741 494-355
  • E-Mail: stadt@rottweil.de
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK